Spielplan 10/11 - Hinrunde
SG Dabrun/Rackith. Kreisoberliga Lutherstadt Wittenberg. Tabelle. Zeitungsberichte
 
 
Pos.  Team Spiele g u v Tore Diff. Punkte
...
6 SV Graf Zepp. 09 Abtsdorf 14 5 5 4 30:22 8 20
7 FC Grün-Weiß Piesteritz III 14 5 5 4 27:32 -5 20
8 SV Turbine Zschornewitz 12 5 4 3 26:19 7 19
9 SG Dabrun/Rackith 14 5 4 5 27:33 -8 19
10 SG Grün-Weiß Pretzsch 13 5 3 5 25:29 -4 18
11 SV Blau-Rot Coswig 14 4 3 7 28:32 -4 15
12 VfB Zahna 13 3 5 5 22:31 -9 14
...

 
Nr Datum Begegnung HZ End
1 06.08 SG Dabrun/Rackith   -   SV Germania 08 Wartenburg 1 : 1
2 21.08 SV Grün-Weiß Linda   -   SG Dabrun/Rackith AF
3 28.08 SG Dabrun/Rackith   -   VfL 96 Tornau 3 : 0
4 04.09 SV Eintracht Elster II   -   SG Dabrun/Rackith 8 : 2
5 11.09 SG Dabrun/Rackith   -   SV Glück Auf Möhlau 2 : 2
6 18.09 SG Grün-Weiß Pretzsch   -   SG Dabrun/Rackith 3 : 2
7 25.09 FC Grün-Weiß Piesteritz III   -   SG Dabrun/Rackith 2 : 2
8 02.10 SG Dabrun/Rackith   -   VfB Zahna 1 : 1
9 16.10 LSG Lebien   -   SG Dabrun/Rackith 6 : 4
10 23.10 SG Dabrun/Rackith   -   SV Blau-Rot Coswig 1 : 0
11 30.10 SV Allemannia 08 Jessen II   -   SG Dabrun/Rackith 3 : 1
12 06.11 SG Dabrun/Rackith   -   SV Turbine Zschornewitz 3 : 1
13 13.11 SV Graf Zepp. 09 Abtsdorf   -   SG Dabrun/Rackith 3 : 1
N 20.11 SV Grün-Weiß Linda   -   SG Dabrun/Rackith 1 : 2
14 27.11 SG Dabrun/Rackith   -   SV Seegrehna 2 : 1
15 04.12 SV Fortuna Eutzsch   -   SG Dabrun/Rackith AF

 
Nr Datum Vorbereitung HZ End
V 10.07 SG Dabrun/Rackith   -   SV Seegrehna 8 : 2
V 18.07 SG Dabrun/Rackith   -   Mühlanger SV 3 : 3
V 27.07 SG Dabrun/Rackith   -   SV Rot Weiß Kemberg II 2 : 6

 
Nr Datum Kreispokal HZ End
H1 14.08 SV Seegrehna II   -   SG Dabrun/Rackith 1 : 0

 
 
Fieberkurve SG Dabrun/Rackith
Fieberkurve SG Dabrun/Rackith - Kreisoberliga 2011

 
 
Vereinsseiten der Kreisoberliga Lutherstadt Wittenberg
 
SV GZ 09 Abtsdorf LSG Lebien SV Seegrehna
SV Blau-Rot Coswig SV Grün-Weiß Linda VfL 96 Tornau
SV Eintracht Elster SV Glück Auf Möhlau SV Germania 08 Wartenburg
SV Fortuna Eutzsch FC Grün-Weiß Piesteritz VfB Zahna
SV Allemannia Jessen SG Grün-Weiß Pretzsch SV Turbine Zschornewitz

 
 
Zeitungsberichte
Auszug aus der Mitteldeutsche Zeitung
 
SG Dabrun/Rackith - SV Germania Wartenburg 1:1
 
Eine Minute vor der Pause machte die Spielgemeinschaft als Liganeuling klar, dass man gleich im ersten Saisonspiel überzeugen möchte. Sehr zur Freude der Platzherren versenkte Lars Herrmann den Ball zum 1:0 ins Netz (44.). Die Wartenburger mussten sich danach anstrengen, um nicht etwa mit einer Niederlage heimzufahren. Tobias Kirschke erlöste die Gemania in der 70. Minute mit dem 1:1.
 
SG Dabrun/Rackith - VfL Tornau 3:0
 
Die Entscheidung zugunsten des Aufsteigers und Gastgebers fiel bereits im ersten Abschnitt. Die Tore von Mario Fricke (10., 17.) und Alexander Lerm (15.) stellten ungeahnt zu diesem Zeitpunkt den späteren Endstand her. Tornau gelang es nach der 17. Minute in der doch langen Restspielzeit nicht mehr, wenigstens einen Treffer zu landen, geschweige denn gar auszugleichen. Die SG verteidigte erfolgreich ihren Kasten.
 
Eintracht Elster II - SG Dabrun/Rackith 8:2
 
Aufsteiger Dabrun/Rackith hatte diesmal keine Chancen. Marcus Gärtner steuerte allein vier Tore für die Eintracht bei (33., 45., 60., 78.). Zwei Tore gingen auf das Konto von Philipp Schönknecht (5., 8.), je einmal netzten Matthias Keller (82.) und Rene Zaddach (2.) ein. Für die Gäste trafen nur Alexander Lerm (6.) und Ringo Schmieder (11.).
 
SG Dabrun/Rackith - Blau-Rot Coswig 1:0
 
Gegen einen der Staffelfavoriten geht es für die SG um einiges. Um sich von den Abstiegsplätzen ein wenig Luft zu verschaffen, müssen die Heimspiele gewonnen werden. In dieser prekären Situation sollten Kampf, Leidenschaft und Wille die Tugenden sein. Die Coswiger werden die Punkte nicht kampflos hergeben. Trotz der angespannten Personalsituation hofft das Trainerduo Andreas Kräter / Steffen Kühne, eine schlagkräftige Truppe aufbieten zu können. Hinter den Einsätzen von Ringo Schmieder (verletzt) und Lars Hermann (Arbeit) steht allerdings ein Fragezeichen.
 
SG Dabrun/Rackith - SV Turbine Zschornewitz 3:1
 
Nach der schwachen Vorstellung aus der Vorwoche sind die Platzherren auf Wiedergutmachung aus. Dies wird jedoch gegen den Favoriten aus Zschornewitz kein leichtes Unterfangen. Um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren, müssen aber drei Punkte eingefahren werden. Trainer Andreas Kräter kann für dieses Ziel wieder auf Alexander Lerm setzen. Fehlen wird Norman Sehmisch.
 
SG Dabrun/Rackith - SV Seegrehna 2:1
 
Das letzte Heimspiel in Rackith wollte die Mannschaft des Trainergespanns Kräter / Kühne unbedingt erfolgreich gestalten. Bei schwer bespielbarem Untergrund wurde es die erwartet anstrengende Begegnung gegen die Gäste. Seegrehna dominierte zunächst das Geschehen und kam nach einer halben Stunde durch Stefan Lüder zur durchaus verdienten Führung. Die Platzherren steckten jedoch nicht auf und kamen exakt mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich durch Alexander Lerm. Nach dem Seitenwechsel erwischte die SG den besseren Start und kam folgerichtig durch Kapitän Nico Haase zur umjubelten 2:1-Führung (78.). Die SV-Kicker drängten nun auf den Ausgleich, scheiterten aber mehrmals an Jens Schapelt im Gehäuse der SG. Die Gastgeber ihrerseits hätten sogar noch erhöhen können, verpassten es aber, gute Kontermöglichkeiten in Tore umzumünzen. Daher blieb es bis zum Schlusspfiff spannend, aber ein viertes Tor fiel nicht mehr.
 
Väterchen Frost trickst Fußballer massiv aus
 
"Ich schnappe mir heute meine Langlaufski, mache eine Tour durch die Elbaue und suche mir unterwegs einen Glühweinstand." Bodo Schulz, Trainer von Blau-Rot Pratau, kann den Tag genießen. Denn er hat wie die meisten seiner Amtskollegen plus die Fußballer dieses Wochenende frei. Massive Schneefälle, Verwehungen, Eis; Väterchen Frost trickst die Kicker massiv aus. Beinahe im Minutentakt trudelten am Freitag die Absagen aus fast allen Teilen des Landkreises ein.
 
Fast. Denn es gibt einen Ort, wo gespielt werden soll. Nämlich in Abtsdorf. Graf Zeppelin ist der einzige Club, der am Sonnabendnachmittag um 13 Uhr zumindest sein Kreisoberligateam auflaufen lässt. Erwartet wird die LSG Lebien. Der Platz ist beräumt, der Verein hat dem Team plus Trainer die Entscheidung überlassen, anzutreten.
 
Club-Manager Achim Barth meinte lachend am Telefon: "Wie, wir sind die Einzigen? Prima, dann können doch alle nach Abtsdorf kommen." Vielleicht erreichen die Zeppeline so einen neuen Zuschauerrekord? Zeit hätten die Fans aus dem Landkreis ja, um sich das Spitzenspiel der Kreisoberliga anzusehen.
 
In allen anderen Orten wird der Ball nicht rollen. Selbst die Option Kunstrasenplatz steht nicht zur Diskussion. Ansonsten könnte nämlich Bodo Schulz am Sonnabend nicht "schwänzen". In Pratau gibt es schließlich einen. Doch wie im Piesteritzer Volkspark wird er nicht benutzt. Der Pratauer Coach erklärte dazu: "Zum einen beträgt die Schneehöhe um die 20 Zentimeter. Die könnte man wegbekommen, aber nur mit Technik. Und da haben wir die nächsten Probleme. Schweres Gerät kann nicht auf die Fläche, wir würden uns sonst den Platz demolieren." Auch klappe es nicht, die erforderliche Anzahl von Helfern für das manuelle Beräumen zusammenzubekommen. "Doch selbst wenn wir den Schnee runter hätten, die Eisschicht bekommen wir nicht weg. Damit bliebe das Risiko, dass sich die Spieler verletzen könnten."
 
Auch in Elster bleibt die Kunstrasenfläche unberäumt. Wenngleich man dort keine Probleme mit der Vereisung hätte. "Unser Platz hat nicht wie in Pratau eine Sandschicht unten drunter, sondern eine Gummigranulatschicht. Trotzdem werden wir den Schnee da lassen, wo er ist." Peter Müller, Pressesprecher bei Eintracht Elster und Bürgermeister der Elbgemeinde, hat den Aufwand-Nutzen-Faktor im Auge. Und dies als Ortschef, im Gegensatz zu Pratau und Piesteritz hat in Elster nicht der Sportverein die Verantwortung.
 
"Wir räumen unseren Kunstrasenplatz nur dann frei, wenn sich das auch lohnt. Denn im Schnitt benötigen wir dazu 30 bis 40 Leute plus leichte Technik, bis zu acht Stunden dauert das Ganze", erklärt Müller. Und derzeit rentiere sich dieser Aufwand nicht. "Einerseits wäre es fraglich, welche Vereine unsere Fläche so kurzfristig nutzen würden. Zudem haben unsere beiden Teams kein Heimspiel, dann wissen wir nicht, ob es in den nächsten Tagen wieder schneit." Und da in einer Woche ohnehin die Hinrunde endet, habe man auf eine Räumaktion verzichtet.

 
Keine Spuren im Schnee
 
Der Kreisfachverband Fußball Wittenberg entschied sich für eine zentrale Spielabsage in der Kreisoberliga, Kreisliga und Kreisklasse. Stephan Gräfe, Vorsitzendes Spielausschusses, teilte dazu offiziell mit: "Der Vorstand des KFV Wittenberg hat beschlossen, dass alle Pflichtspiele, die auf Kreisebene im Männer- sowie Nachwuchsbereich für das Wochenende 11. / 12. Dezember angesetzt waren, abgesetzt sind. Die Entscheidung wurde aufgrund der momentanen Wettersituation und der noch kommenden Wetteraussichten getroffen. Des Weiteren hat der KFV im Sinne der Zuschauer, Spieler und Funktionäre gehandelt, da die Rahmenbedingungen auf und neben dem Spielfeld keine regulären Partien zulassen. Der voraussichtliche neue Spieltermin wird am 23. April 2011 sein. Eine endgültige Entscheidung wird den Vereinen bekannt gegeben."